STEUERUNG FÜR SACKSCHÜTTEN

DE CON /U /BD

Rohstoffaufgaben im Allgemeinen und hiermit verbunden auch Sackschütten stellen eine zentrale verfahrenstechnische Einheit in vielen Prozessen dar. Lange Zeit waren dies sehr einfache Systeme, die keine Steuerung benötigten. Bedingt durch immer wachsende Anforderungen an eine durchgängige Prozesskontrolle im Rahmen von Industrie 4.0, ändert sich dies jedoch zunehmend.
Neue Trends im Schüttguthandling kombinieren dabei Sackschütten mit Austraghilfen oder Austragsdosierern, um so einen besseren und sicheren Austrag der Schüttgüter sicherzustellen, damit der nachgeschaltete Prozess störungsfrei ablaufen kann.

Mit der Steuerung DE-CON/U/BD lässt sich diese Problematik lösen. Die vollständig ethernetbasierte Steuerung beinhaltet standardmäßig sämtliche Abläufe für klassische Sackschütten mit oder ohne Erfassung der Füllmenge. Die einzelnen Programmmodule sind dabei in einer Softwarebibliothek hinterlegt und mittels integriertem Webserver können die verschiedenen Betriebsarten und Parameter einfach und schnell parametriert werden. Der Zugriff auf die Weboberfläche kann über Notebook, Smartphone, Tablet oder auch aus dem kundenseitigen PLC-System erfolgen. Ein eigenes Bediengerät für die Förderung ist somit nicht mehr notwendig.
 


Vorteile für den Anwender

  • Kostenersparnis durch vorkonfigurierte Lösung
  • Einfache Unterstützung bei der Ferndiagnose
  • Aufruf der Konfigurationsoberfläche von der PLC-Visualisierung aus
  • Einfache Verknüpfung mit anderen Prozesselementen im Schüttgutprozess
  • Start über Ethernet oder 24V-Signal
  • „Plug and Play“ für Industrie 4.0

Funktionsumfang

  • Zeit-oder ereignisgesteuerter Start der Absaugung und Filterabreinigung
  • Drucküberwachung (Unterdruck, Überdruck, Differenzdruck über Filter)
  • Ansteuerung von Austragshilfen wie z.B.: Schwingboden, Dosierer, Zellenradschleusen
  • Füllstandsüberwachung (Min/Max)
  • Ansteuerung von Verschlusssystemen unterhalb der Sackschütte
  • Füllmengenerfassung und Verwiegung über unterschiedliche Wägezellenarten
  • Automatisierte Zuführung von Gebinden

Technische Besonderheiten

  • Basiseinheit: 4x DE/DA oder 2x AE/AA
  • Erweiterung: 8x DE/4x DA
  • beliebig um IO-Signale erweiter- /kombinierbar
  • 3 serielle Schnittstellen für FU-Ansteuerung oder Wägezellenerfassung
  • 2x Ethernet (RJ45) mit integriertem Switch
  • Getrennte 24V Versorgungs- und Steuerspannung
  • Webserver
  • Fehlerspeicher

Kommunikationsprotokolle

  • Profinet
  • Modbus TCP
  • Ethernet IP
  • DEPED
  • Html (Webbrowser)
  • OPC UA
  • MQTT